Werbung & Marketing

So geht effektives Point-of-Sale-Marketing

Sind Sie schon einmal bei einem Geschäft stehen geblieben, weil Sie im Schaufenster 50 % Rabatt gesehen haben? Oder haben Sie schon einmal etwas bei einem Discounter gekauft? Hat Sie ein QR-Code in einem Geschäft schon einmal davon überzeugt, sich für eine Mitgliedschaft anzumelden? Wenn ja, dann waren Sie Zeuge der Wirkung von gutem Point-of-Sale-Marketing. Jetzt können Sie als Geschäftsinhaberin oder inhaber- lernen, wie Sie Ihr eigenes Point-of-Sale-Marketing (POS) für Ihr Unternehmen betreiben können.

Was ist Point-of-Sale-Marketing?

Sind Sie jemals für eine Sache in den Laden gegangen und mit zwölf Sachen wieder rausgekommen? Das schafft ein Unternehmen durch wirksame Werbung am Verkaufsort, um den Absatz zu steigern. Point-of-Sale-Marketing ist physisches oder digitales Marketing in einem Geschäft, in dem der Verkauf stattfindet. Das kann ein Rabatt neben dem Preis im Regal sein oder ein Werbebanner am Eingang des Geschäfts. Das Ziel von POS-Marketing ist es, den Verkauf direkt im Geschäft zu fördern. Werbung für Ihre Produkte mag überflüssig erscheinen, wenn Ihre Kundschaft bereits zum Einkaufen zu Ihrem Geschäft kommt. Allerdings ist es ja genau diese Werbung am Verkaufsort, die aus dem lockeren Bummeln Ihrer Kundschaft einen aktiven Kauf macht. Laut marketing-sales.com ist diese Art des Marketings besonders effektiv für preisbewusste Kundschaft, die immer auf der Suche nach einem guten Angebot ist.

Was sind gängige POS-Materialien?

So gesehen zählen die meisten Dinge in Ihrem Geschäft, die den Verkauf attraktiver machen sollen, zu POS-Materialien. Auch der Geruch von frisch gebackenen Waren ist Marketing für Ihre Backwaren. Alles – von der Musik im Laden bis hin zur Farbe Ihrer Wanddekoration – hinterlässt einen Eindruck bei Ihrer Kundschaft. Das hier sind jedoch klassischere Marketingmaterialien:

  • Werbedisplays: Wenn Kundinnen und Kunden ins Schaufenster schauen oder durch Ihr Geschäft gehen, machen Werbedisplays sie auf Ihre teureren Produkte aufmerksam. Das ist häufig bei Displays von Fernsehern, Computern, Küchengeräten und anderen Geräten zu beobachten.
  • Flyer: Durch eine Auslage mit Flyern über Ihre Produkte und Dienstleistungen können Sie viele Informationen genau dann weitergeben, wenn Ihre Kundschaft sie am meisten braucht. Sie können zum Beispiel einen Flyer mit Gutscheinen oder eine Liste Ihrer neuesten Produkte in der Nähe des Ladeneingangs auslegen.
  • Kundenkarten: Kundinnen und Kunden werden gerne für smartes Einkaufen belohnt. Durch Kundenkarten bekommen sie einen Anreiz, jetzt zu kaufen und später wiederzukommen. Forbes.com zitiert, dass „71 % der Verbraucherinnen und Verbraucher sagen, dass Treueprogramme ein wichtiger Teil ihrer Markenbeziehungen sind“.
  • QR-Codes: Wenn Kundinnen und Kunden in der Warteschlange stehen, können Sie sie mit einem QR-Code dazu anregen, auf Ihrer Website nach Sonderangeboten oder im Geschäft nach Angeboten zu suchen.
  • Beschilderung: Leiten Sie Ihre Kundschaft mit Schildern im Geschäft direkt zu dem, was sie suchen. Zum Beispiel könnten Markierungen angeben, wo sich welche Produkttypen befinden. Sie können auch auf Bereiche verweisen, in denen Ihre Kundschaft einmalige Verkäufe oder Angebote sehen kann.
  • Preisschilder: Preisschilder sind mehr als nur Zahlen. Die Präsentation und die damit verbundenen Verkaufsförderungsmaßnahmen haben einen direkten Einfluss auf die Kaufentscheidung Ihrer Kundschaft für Ihre Produkte.
  • Digitale Beschilderung: Mit blinkenden Lichtern und auffälligen, wechselnden Grafiken können Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Kundschaft gewinnen. Laut MVix.com verzeichnen 80 % der Marken mit digitaler Beschilderung Umsatzsteigerungen von bis zu 33 %, wobei der Einfluss auf Impulskäufe größer ist.
  • Sonstige Produkte: Wussten Sie, dass Sie mit Produkten für andere Produkte werben können? So kann beispielsweise der Verkauf von preisgünstigem Zubehör Ihre Kundschaft zum Kauf teurerer Produkte anregen. Das können Videospiele mit einer Videospielkonsole sein oder ein Set mit Backzubehör, das zu einem neuen Topf- und Pfannenset passt.

Kreative Point-of-Sale-Ideen

Sie wollen neben den Basics weitere Ideen? Hier finden Sie kreative Methoden, um Ihre Point-of-Sale-Materialien effektiver zu gestalten.

Gehen Sie online

Flyer und Karten können Sie ganz einfach an Ihre Kundschaft weitergeben, aber sie können leicht verloren gehen oder weggeworfen werden, sobald sie Ihr Geschäft verlässt. Damit Ihr Marketing länger anhält, sollten Sie Ihrer Kundschaft einen Anreiz bieten, sich online mit Ihrer Marke zu beschäftigen, damit die Kauferfahrung Zuhause weitergeht. Effektiv geht das über eine App, mit der Kundinnen und Kunden Angebote einsehen, Produkte in Ihrem Geschäft leichter finden, online bezahlen und ihre Einkäufe verfolgen können. Sie können auch Online-Kundenportale nutzen, um Prämienpunkte anzubieten. Das bietet Ihrer Kundschaft den Anreiz, mehr zu kaufen und häufiger wiederzukommen, um ihr Punktekonto aufzustocken.

Thematische Displays

Mit Displays kann man viel mehr machen, als nur Produkte in ein Regal zu stellen. Überlegen Sie sich, wie Sie mit themenbezogenen Auslagen mehr Interesse an Ihren Verkäufen wecken können. Wie wäre es zum Beispiel, wenn Ihre Schaufensterpuppen so aussehen würden, als würden sie Tennis spielen statt einfach nur dazustehen? Oder Ihre Kuchenauslage könnte die Form eines riesigen Kuchenstücks haben. Oder Sie ordnen Ihre Getränkedosen in der Form Ihres Logos an. Seien Sie kreativ bei der Präsentation Ihrer Produkte, damit Ihre Kundschaft stehen bleibt und sie sich genauer ansieht.

Investition in die Kauferfahrung

Wie gesagt kann alles Teil Ihres Point-of-Sale-Marketings sein. Dazu gehören Dinge wie die Musik und die Gerüche in Ihrem Geschäft. Nehmen Sie sich die Zeit, diese Elemente zu koordinieren, um ein umfassendes sensorisches Kauferlebnis für Ihre Kundschaft zu schaffen. Das ist besonders wichtig für Orte, die neben Produkten auch Dienstleistungen anbieten, wie Restaurants oder Hotels.

Sobald Ihre Kundschaft Ihr Geschäft betreten hat, besteht immer die Möglichkeit, ihren Verkauf zu steigern, bevor sie es verlässt. Lassen Sie diese Zeit mit Ihrer Kundschaft nicht ungenutzt verstreichen. Verbessern Sie Ihr Point-of-Sale-Marketing, damit jeder Kunde und jede Kundin zufrieden und mit mehr Artikeln nach Hause geht, als er oder sie eigentlich geplant hatte.

Share

Neueste Beiträge

Fachkräftemangel in Deutschland: Welche Branchen sind am stärksten betroffen?

Laut einer aktuellen Umfrage des IFO-Instituts gaben 54 % der Personalleiter an, dass sie mit…

vor 1 Woche

Was ist eine Soft-Touch-Beschichtung und warum ist sie so beliebt? 

Ohne es überhaupt zu merken, haben Sie wahrscheinlich schon eine Soft-Touch-Beschichtung gesehen. Heutzutage ist sie…

vor 1 Monat

Die besten Fitness-Werbeartikel  

Als Kleinunternehmens in der Fitnessbranche wissen Sie, wie wichtig es ist, dass die Mitglieder Ihres…

vor 2 Monaten

Markenfarben – Fokus auf Blau: Die Bedeutung der Farbe Blau im Marketing

Eine der wichtigsten Aufgaben für Unternehmerinnen und Unternehmer ist die Wahl der Markenfarben. Denn eben…

vor 2 Monaten

Effektive Marketingideen für Friseursalons

Fällt es Ihnen schwer, Ihren Friseursalon die Sichtbarkeit zu verschaffen, die er für seinen Wachstum…

vor 3 Monaten

Der Alpha Kugelschreiber – was macht den Bestseller so besonders?   

Kugelschreiber sind ein äußerst wirkungsvolles Werbemittel. Laut einer Studie des Advertising Specialty Institute machen 30 %…

vor 3 Monaten

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten.

Mehr erfahren